Frisch & kreativ kochen© liyavihola | 123rf.com

Frisch & kreativ kochen

Nein, keine Angst, „Frisch und Kreativ Kochen“ ist keine neue Diät oder Ernährungsform. Vielmehr möchte ich Sie ermuntern, sich beim Kochen von der jetzt beginnenden bunten Vielfalt der Natur inspirieren zu lassen. Dafür braucht es keine umfangreichen Kochkenntnisse oder ausgefeilten Rezepte um Wohlschmeckendes zu kreieren.

Das Einfache ist oft das Beste. Testen Sie doch einfach mal wieder, wie lecker naturbelassene Nahrungsmittel schmecken. Jetzt im Mai und Juni lachen uns viele frische, heimische Gemüse in den Auslagen an: knackiger Blumenkohl und Brokkoli, frischer Mangold und Spargel, appetitliche Möhren, Pilze, Spinat und Zucchini. Mein Tipp: Wählen Sie ein oder mehrere frisch geerntete regionale Gemüse und dünsten Sie diese vorsichtig, bis alles bissfest ist. Am besten verwenden Sie hierfür einen Dünsteinsatz, damit die Vitamine umfangreich erhalten bleiben.

Wählen Sie zu Ihrem frisch gedünsteten Gemüse eine Sättigungsbeilage, die Sie in einem separaten Topf ebenfalls bissfest kochen. Besonders gut schmecken die neuen (Pell-)Kartoffeln. Oder probieren Sie einfach mal eine Getreidesorte aus, die Sie noch nicht kennen, z. B. Hirse, Quinoa, Vollkornreis, Buchweizen oder Grünkern. Welche Gemüsesorten und Sättigungsbeilagen Sie miteinander kombinieren, ist Ihrer Kreativität und Ihrem Geschmack überlassen.

Wer sein selbst kreiertes Gericht aus viel Gemüse und etwas Sättigungsbeilage noch mit gutem Olivenöl und frisch gepflückten Kräutern verfeinert und als Topping etwas geröstete Kerne oder Saaten wie z. B. Sonnenblumenkerne oder Sesam drüberstreut, hat nicht nur ein richtig leckeres Essen, sondern auch aus Sicht der modernen Ernährungslehre vieles richtiggemacht.

Viel Freude mit Ihrem frischen, kreativen Gericht & Guten Appetit

Ute Jamaszyk
Heilpraktikerin & Ernährungstherapeutin
Tel. 0511 – 10 53 10 83 | www.ute-jamaszyk.de