Schamanismus – der Schlüssel zur Kreativität und einem erfüllten Leben© fotojog | 123rf.com

Schamanismus – der Schlüssel zur Kreativität und einem erfüllten Leben

– der Schlüssel zur Kreativität und einem erfüllten Leben
Schamanismus ist eine Lebensform, die aus der Verbindung zur Natur und zur geistigen Welt seine wichtigsten Erfahrungen und Erkenntnisse gesammelt hat. Öffnen wir uns als Menschen dieser Lebensform, erschließt sich uns eine neue Welt. Die Natur bringt aus sich heraus das Lebendige hervor und schöpft sich fortwährend neu. Sie zeigt es uns in der Pflanzen-, Tier- und Mineralwelt auf unzählige Art und Weise. Es ist eine Form der Kreativität, die die Natur uns vorlebt und die uns einlädt, diese auch in uns zu entdecken. Auf den schamanischen Wegen können wir die Tür zu dieser Welt öffnen und erfahren, dass die Natur da draußen auch in uns ist. So, wie sie sich fortwährend neu schöpft, können auch wir diese Schöpferkraft in uns entdecken und kultivieren. Der Kontakt zur unsichtbaren Welt hinter den Dingen ist aber die Voraussetzung dafür, dass wir das Geheimnis der Natur für uns und unsere Kreativität entschlüsseln können.

Wie öffnen wir also die Tür zu dieser neuen Welt der Kreativität in uns durch Schamanismus? Aufgrund von vielen negativen Erfahrungen, Verletzungen und Traumata bleibt uns als Menschen oft nichts anderes übrig, als viele Schutzmechanismen aufzubauen, die uns aber letztendlich von dieser kreativen Welt der Natur abgeschnitten haben. Der erste Schritt ist wieder zu lernen, uns rückhaltlos zu öffnen und mit liebendem Herzen der Welt und uns selbst zu begegnen. Auf schamanischen Wegen lernen wir, die Liebe in der Natur als große Heilkraft für uns selbst zu entdecken. Diese heilt unsere Wunden und lässt die Mauern fallen, welche unsere Wahrnehmung verschleiert haben und auch unsere Kreativität hat sterben lassen. Denn die Kreativität ist ein Ausdruck unserer Lebendigkeit und Offenheit und der Ausdruck vom wahren Kontakt zu uns selbst als schöpferisches Wesen und Geschöpf dieser Erde.

Hier ein Beispiel für ein ganz einfaches Ritual: Wir begeben uns barfuß in die Natur und spüren über unsere Füße den Kontakt zum Boden. Als erstes bleibt unsere Aufmerksamkeit ganz bei der Berührung mit Mutter Erde, die uns trägt und nährt.
Der Alltag tritt in den Hintergrund und wir beginnen loszulassen, und zwar alles, was uns belastet und was uns Stress verursacht hat. Wir atmen tief durch und hören auf unser Herz und unseren Herzschlag. Wir sind ganz im Moment und spüren, dass wir lebendig sind. Jetzt nehmen wir wieder wahr, dass auch die Erde lebendig ist und dass auch sie einen Herzschlag hat. All unsere Sinne beginnen auf einmal aufzuwachen. Wir hören die Geräusche der Natur. Der Wind weht durch die Blätter der Bäume und erzählt uns Geschichten. Die Insekten summen und offenbaren ihr Wesen. Die Pflanzen verströmen ihren Duft, den wir einatmen und der uns verbindet mit der Welt da draußen. Unser Alltag ist vergessen und wir spüren wieder unsere Liebe und die Einheit mit der Natur. Ein Gefühl der Freude und des Glücks steigt in uns auf. Wir sind angekommen, hier auf Mutter Erde mit bloßen Füßen. Und wir bemerken, dass wir ihr gegenüber nackt sein dürfen, was so viel heißt, wie: Wir dürfen so sein, wie wir sind. Jetzt strömt ganz von selbst ihre Heilkraft über die Füße und über alle Sinne in uns ein und wandelt die alten, negative Erfahrungen von mangelnder Liebe in bedingungslose Liebe.

Hiermit ist der erste wesentliche und wichtigste Schritt getan. Wir haben den Kontakt zu unserem liebenden Selbst wiedergefunden. Jetzt ist es möglich, weitere Schritte in Richtung Kreativität zu unternehmen. Über schamanische Heilmethoden wie schamanisches Reisen, Singen, Tanzen und Trommeln ist es möglich, unsere inneren kreativen Seelenwelten zu erforschen und zu öffnen. Hierüber können wir schlummernde Fähigkeiten und Potentiale erschließen und integrieren. Ein besonders heilsames Mittel der Kommunikation sind uns die Krafttiere. Wir sprechen mit der Seele des Tieres und haben so Zugang zu der Kraft, der Weisheit und der Liebe, die in der Natur als Tierwelt lebt. Es erschließt sich uns das Unsichtbare, welches die Natur lebendig macht. Ist dieser Kontakt zur Tierseele über schamanisches Reisen hergestellt, haben wir den Zugang zum Krafttier. Die Natur offenbart uns ihre Geheimnisse direkt und macht unsere inneren Seelenwelten wieder lebendig. Wir finden Zugang zu unserer inneren Quelle und lernen aus ihr zu schöpfen und unser Leben kreativ zu gestalten.

Wie erfahren wir nun Erfüllung in unserem Leben durch gelebte Kreativität im Schamanismus? Der Kontakt zu unserem liebenden Selbst als innere schöpferische Quelle ermöglicht es, unsere Visionen des Herzens nicht nur zu ahnen, sondern diese durch die uns innewohnende kreative Kraft in die Wirklichkeit zu bringen. Hierbei können wir die staunende Erfahrung machen, dass sich oft Dinge manifestieren, die bisher unrealisierbar erschienen sind. So geschehen viele kleine und große Wunder in unserem Leben, die uns erfüllen und glücklich machen. Wir entwickeln die Kraft, uns im Alltag treu zu bleiben, weil wir uns selbst mit der wunderbaren Begleitung von Mutter Natur lieben und finden durften.

 

Sinchota Genzmer, Schamanische Heilerin und Lehrerin
Praxis für Mensch und Erde, 05382-5895262
www.sinchota.de