Einfach SEIN

Einfach SEIN

„Einfach leben – gar nicht so leicht.
Einfach ist tief und nicht seicht und vielleicht
ist es am schwersten es wieder zu sein.
Einfach: Einfach sein.
Mach den Versuch wieder einfach zu sein.
Ein Tisch, ein Stuhl, ein Kerzenschein,
ein Blatt Papier, zwei Herzen, ein Reim.

Einfach: Einfach sein.
Einfach sein, auch wenn´s schwierig ist
Auch, wenn die Gier noch so gierig ist.
Das zu entdecken hinter dem Dunst,
einfach sein – ist die Kunst.

Wie das Programm ist der Fernseher flach,
warum ist am Waldrand mein WLAN so schwach.
Und jeden Tag wird er trüber mein Blick.
Ich geh wieder auf Los zurück.
Augen zu haben fürs Abendrot,
und gute Freunde in der Not.
Ja das klingt einfach, ist aber wahr,
einfach unbezahlbar.

Der Keller, die Wohnung – alles voll Zeugs
Ich steh davor und beäugs.
Ist das der Wohlstand, den ich unbedingt brauch?
Fragst du dich sowas auch?
Wir fliegen zum Mars so, als ob sich das lohnt.
Und leben ein Leben hinterm Mond,
sägen mit Eifer am eigenen Ast
und eigentlich sind wir nur zu Gast.

Wann sind wir einfach mal nur zufrieden
und hören endlich auf uns zu bekriegen?
Denn, wenn ein Frieden für immer hält,
um wie viel schöner wäre sie, diese Welt?
Unser Planet hier bietet uns an,
dass man nach dem aus- auch noch einatmen kann.

Ganz einfach, ganz simpel zum Leben gemacht,
für jeden ein Platz Tag und Nacht.
gib einer wildfremden Oma n’Kuss.
Lache mal laut in den Spiegel hinein,
beschließ einfach glücklich zu sein.“

Liedtext: Willy Astor

 

Einfach nur sein – leben ohne Ballast!

Ein einfaches Leben mit dem Fokus auf dem gegenwärtigen Augenblick – nicht im Gestern, nicht im Morgen… JETZT! Der Texter und Komponist Willy Astor bringt es in seinem (obenstehendem) Lied wunderbar auf den Punkt! „Einfach sein – ist die Kunst“.

Es geht ums Sein und nicht ums Haben.

Besitztümer anzuhäufen hat mich persönlich nie motiviert – im Gegenteil! Mehrmals habe ich im Verlauf meines Lebens meine Habe ganz bewusst auf ein absolutes Minimum reduziert. In meinen frühen Jahren war es mein erklärtes Ziel, nicht mehr zu besitzen als ich in zwei Koffern tragen konnte: um andere Formen des Zusammenleben zu erproben, um Reisen zu können und weil ich mit leichtem Gepäck besser im Flow des Lebens mitschwingen konnte.  – Nun bin ich schon viele Jahre sesshaft und obwohl wir regelmäßig ausmisten, Überflüssiges weggeben und uns bewusst um reduzierten Konsum bemühen, hat sich doch wieder so einiges an Besitztümern angesammelt. Aber die Gewissheit, dass ich all dies auch ohne Probleme wieder loslassen kann, gibt mir ein beglückendes Gefühl von Freiheit.

Aber was tun, wenn es uns schwer fällt loszulassen? Wenn wir allein nicht in der Lage sind, Mut und Zuversicht für Veränderungen zu entwickeln? Wenn wir auf der Suche nach einer neuen Lebensperspektive, einer neuen Berufung oder der Liebe schon vieles ausprobiert haben, ohne dauerhaft Erfolg zu verspüren? – Dann kann es hilfreich sein, das Problem gemeinsam mit einem anderen Menschen zu betrachten. Einem Menschen, der uns bewusst darin unterstützt, Achtsamkeit, Einsicht und Mitgefühl zu entwickeln und so Ängste zu transformieren, Lebensenergie wieder fließen zu lassen und das SEIN einfacher und leichter zu gestalten.

Ob wir nun überflüssigen materiellem Besitz, eine unbefriedigende berufliche Situation oder Beziehungen, die uns nicht gut tun, als Ballast empfinden, bleibt individuell verschieden, doch sobald wir mit der Vereinfachung unseres Lebens beginnen, machen wir ganz erstaunliche Erfahrungen: wir haben auf einmal viel mehr Raum für das Wesentliche! Muße in die Natur zu gehen, Freunde zu treffen und Zeit zu lesen, Zeit zu meditieren, Zeit einfach zu tun was unser Herz erfreut, Zeit unser Leben HIER und JETZT zu genießen    Zeit einfach zu SEIN.

Shanti J. Hoff
Heilpraktikerin für Psychotherapie, Dipl. Soz. Pädagogin
www.inbalance-institut.de