Lebe JETZT, liebe GANZ, lache OFTgoldmund lukic | istockphoto.com

Lebe JETZT, liebe GANZ, lache OFT

Der Schamanismus öffnet neue Türen:

Der Schamanismus, einer der ältesten Heilweisen der Menschheit, bietet einen großen Reichtum an, unsere Lebensqualität zu verbessern. Dieser Artikel möchte einen besonderen Blick auf schamanische Heilungswege richten, die sich auf das uralte Heilwissen im Jahreskreis beziehen, das Medizinrad-Wissen. Wie finden wir mehr Erfüllung im Leben? Anhand der Schlüsselsätze: Lebe JETZT, liebe GANZ und lache OFT, wird ein Blick auf die Jahreszeiten geworfen. Sie stehen in Verbindung mit dem Entwicklungsweg des Menschen, der wiederum tief verbunden ist mit den schamanischen Heilungswegen durch den Jahreskreis, eben dem Medizinrad-Wissen.

Heilungswege im Schamanismus im Einklang mit den Jahreszeiten sind Initiationen und geben Antworten auf unsere Sehnsucht nach mehr Vollständigkeit und dem Wunsch, wieder aus unserem vollen Potential schöpfen zu können. Der Heilungsweg im Frühling erweckt den inneren Führer und die Kraft der Ahnen wird gerufen. Wir erinnern uns an unser geistiges Erbe und erfahren mehr Vollständigkeit.

Im Frühling erwacht alles zu neuem Leben. Die Natur erblüht in voller Lebenskraft und Lebensfreude. In der menschlichen Entwicklung entspricht dies dem Kind-Sein und in schamanischen Heilweisen erfahren wir, wie wir mit offenem Herzen, unschuldig staunend wie kein Kind die Welt betrachten können. So verbunden, lernen wir JETZT zu leben und das Leben zu nehmen wie es ist, eben wie ein Kind, offen und voller Vertrauen. Diese Haltung heilt die Wunden der Vergangenheit und wir können wieder GANZ lieben und Vollständigkeit erfahren. Diese Einheit mit uns selbst öffnet uns im Frühling auch die Tür zu den Heiligen Ahnen, unsere geistigen Führer. Sie schenken uns den göttlichen Humor und wir können OFT und herzhaft lachen, da wir gelernt haben über den Dingen zu stehen.

Im Sommer entfaltet sich das Leben in der Natur zu vollem Wachstum. Die Elemente versorgen die Pflanzen mit Nahrung und lassen die Früchte heranreifen. In der menschlichen Entwicklung entspricht dies dem Erwachsen-Sein und auf schamanischen Heilungswegen erfahren wir die Kraft des heiligen Kriegers. Der Heilungsweg im Sommer belebt den inneren friedvollen Krieger und die Kraft des Herzens wird entfacht. Wir spüren eine innere Stärkung und haben den Mut, unseren Schatten angstfrei zu begegnen. Es ist die Fähigkeit, JETZT zu leben und geistesgegenwärtig zu handeln, immer ausgerichtet auf die Vision unseres Herzens. Es ist die Bereitschaft, GANZ und feurig für die Liebe zu brennen und furchtlos den Schatten und den Herausforderungen des Lebens zu begegnen. Das Herz des heiligen Kriegers ist frei und lächelt OFT, denn der Schamanismus öffnet uns die Tür zu der Macht des Herzens.

Im Herbst vollendet sich das Wachstum und die Früchte der Natur stehen als Gaben zur Ernte bereit. Sie dienen der Nahrung oder bereiten als Same schon jetzt einen neuen Zyklus vor. In der menschlichen Entwicklung entspricht dies dem Alter und Weise-Sein und auf schamanischen Heilungswegen dem inneren Heiler. Der Heilungsweg im Herbst öffnet die Pfade des Wissens und der innere Heiler wird geboren. Wir entdecken unsere eigenen Heilkräfte, die uns helfen, alte Verletzungen und Traumata in der Tiefe anzuschauen und aufzulösen.Wir dürfen in dieser Jahreszeit die Früchte der Erkenntnis über unser gelebtes Leben ernten. Es macht uns weise und lehrt uns, ob wir im JETZT gelebt haben oder nicht. Wir erfahren auch, ob wir GANZ geliebt und OFT gelacht haben oder eben nicht. Der innere Heiler macht uns bereit zur Wandlung. Die Erkenntnisse helfen uns, nun loszulassen, was wir nicht mehr brauchen. Es öffnet die Tür, Frieden zu schließen und anzukommen.

Im Winter ruhen die Samen eines vergangenen Zyklus in der Erde und die Natur hat sich in sich selbst zurückgezogen und wartet auf das Licht und damit auf den Neubeginn. Der Heilungsweg im Winter ist ein tiefes Loslassen und der innere Lehrer darf sich zeigen. Wir spüren die Verbindung zu unserer unsterblichen Seele und erhalten tiefes Wissen zu unserer Lebensaufgabe. In der menschlichen Entwicklung entspricht dies der Zeit zwischen dem Tod und einer neuen Geburt und in schamanischen Heilweisen dem inneren Lehrer. Er ist verbunden mit dem, was wir nennen, die unsterbliche Seele. Es ist der göttliche Funke in uns, der das sterbliche Leben überdauern wird, der JETZT gelebt, GANZ geliebt und OFT gelacht hat. Hier öffnet der Schamanismus die Tür zu dem tiefen Wissen des Medizinrades, welches alles begreift als ein ewiges Werden und Vergehen, den kleinen Kreis des Lebens sowie den großen Kreis der Seele.

In schamanischen Ritualen zu den Jahreszeiten entfaltet sich die Kraft der Initiation. Sie führt zu einer tiefen Herzöffnung und wir finden zu uns selbst. Wir wissen nun, wo wir herkommen und wo wir hingehen und was unsere Lebensaufgabe ist. Wir sind angekommen – Zuhause bei uns selbst.

Sinchota D. Genzmer | Praxis für Mensch und Erde
Tel.: 05382-5895262 | www.sinchota.de