© alisovna | 123rf.com

Die Ayurveda-Typen: Vata, Pitta, Kapha – Welches Dosha steht bei ihnen im Vordergrund ?

In jedem von uns überwiegt eines der Doshas, wobei unsere Konstitution meistens eine Mischung von zweien der drei Doshas beschreibt. Die Harmonie der Doshas ist ausschlaggebend für unser Wohlbefinden.

Vata-Typen sind lebenslustig, offen, kommunikativ, kreativ, künstlerisch. Sie haben ein lebendiges Wesen und sind ständig in Bewegung. Allerdings neigen sie auch zu Sprunghaftigkeit, sind oft unentschlossen und unsicher.
Vata-Typen brauchen immer viele Meinungen, bevor sie eine Entscheidung treffen. Der Körperbau ist eher feingliedrig, zart, kälteempfindlich mit trockener Haut. Sie frieren schnell und lieben Sommerwetter.
Vata-Menschen brauchen viel Flüssigkeit. Natürlich Wasser, außerdem Getränke wie warme Milch (gerne auch als Pflanzenmilch) und beruhigende Tees. Allgemein sind Getränke besserer warm zu trinken.
Gewürze sollten unbedingt zu jedem Essen dazugehören.
Yoga und Meditation gleichen aus. Meditieren ist perfekt, um den windigen Geist zur Ruhe zu bringen, sich auf den Alltag auszurichten und einen Fokus zu setzen.

Pitta-Typen sind sehr pflichtbewusst, ehrgeizig, haben einen muskulösen Körperbau und oft eine sensible Haut. Sie sind entscheidungsfreudig und geprägt von kritischem Denken. Sie können bestimmend sein, tendieren dazu, alles steuern zu wollen.

Der Pitta Typ neigt zu extremem Verhalten. Obwohl er körperlich enorm belastungsfähig ist, bemerkt er körperliche Warnzeichen nicht. Häufiger noch ignoriert er sie, so dass es zu ernsten Schäden kommen kann. Zu diesen Warnzeichen werden Migräne, Durchfallerkrankungen und entzündliche Vorgänge gezählt.

Pitta-Typen haben viel Hitze in sich, deswegen mögen sie die Kälte und essen sowie trinken gerne kalt.
Sie sollten ölige, scharfe oder säuernde Nahrungsmittel, möglichst nicht zu häufig essen. Dafür sind süße, bittere oder kühle Lebensmittel zu bevorzugen.
Die regelmässige Verwendung von Ghee ist sehr nützlich, um Pitta im Gleichgewicht zu halten.
Auch ist für diesen Typ Yoga und Meditation sehr nützlich, um die innere Ruhe und die Ausgeglichenheit wieder zu erlangen.

Kapha-Typen sind sanftmütig, sehr großzügig, verlässlich, loyal und liebevoll. Im Allgemeinen sind sie geduldig, friedvoll, ausdauernd und von stabiler Gesundheit gesegnet. Meist können sie sich gut und konzentriert lange mit an einer Sache beschäftigen und sind dabei noch sehr gewissenhaft. Sie brauchen für alles ihre Zeit, dafür sind sie aber sehr genau. Zudem sind sie sehr herzliche und leidenschaftliche Gastgeber und liebevolle Mütter.

Achtet der Kapha-Typ nicht auf sein Eßverhalten, neigt er zum Übergewicht, Sie sind sehr gemütlich und neigen zu Unbeweglichkeit und Faulheit. Daher sollte Sport ein natürlicher Bestandteil des Alltags sein. Schwimmen, Radfahren und zügige Spaziergänge sind ideal. Sie sollten auf süße, salzige, saure, schwere und kalte Mahlzeiten verzichten, da diese die Trägheit und Müdigkeit unterstützen. Gut sind leichte, warme, scharfe und anregende Speisen. Pfeffer, Chilli, Ingwer Kurkuma, Bockshornkleesamen, alle scharfen Gewürze sind prima.
Tipp: Morgens nach dem Aufstehen eine Tasse heißes Ingwerwasser mit einem Teeöffel Honig. – Das regt hervorragend die Verdauung an und hilft bei Beschwerden, wie Völlegefühl und Blähungen.
Alle anregenden Lebensmittel, wie z.B. Stangensellerie, Rettich, Sprossen, Granatapfel, Zitrone, Limone, Wacholderbeeren, Sellerie, Endivien, Chicoree, Rucola, Meerrettich sollten im Speiseplan nicht fehlen. – Wenn der Kapha-Typ es schafft, sich regelmässig zu bewegen, seinen Wohnort und Beruf hinund wieder zu verändern, außerdem weniger zu essen, als ihm angeboten wird, ist er sein Leben lang gesegnet mit Stärke und Durchhaltevermögen.

Wenn Sie den genauen Typ wissen möchten, kann eine Konstitutionsbestimmung helfen. Bei Fragen zum Thema Ayurveda stehe ich natürlich gerne zur Verfügung – ich freue mich darauf!

Ihr Uwe Schewe, Heilpraktiker
www.ayurveda-hannover.org