© Eleni Seitanidou | 123rf.com

Das Immunsystem aktivieren z.B. mit Wasserkefir

Fermentierte, probiotische Lebesmittel und Getränke sind zur Zeit in aller Munde. Ärzte empfehlen den Einsatz von Probiotica wegen ihrer positiven Effekte auf Verdauung, Metabolismus und das Immunsystem. Ferner sollen die hohen Anteile von B-Vitaminen und Aminosäuren die Stimmung verbessern, das Energieniveau steigern, die Gelenke beweglich halten sowie die Gesundheit der Bindegewebe und der Haut begünstigen. Durch den verbleibenden Restzucker ist Wasserkefir für Diabetiker nicht geeignet. Ferner bildet sich je nach Ansetzdauer 0,2–0,5% Alkohol (also nichts für Kinder).

Vor einiger Zeit schenkte mir ein Freund sogenannte „Japankristalle“ zur Herstellung von Wasser-Kefir. Diese Körnchen sind natürlich nicht wirklich Kristalle, sondern besteht aus Hefen (Saccharomyces, Candida) und Milchsäurebakterien, die Zucker in gesunde Enzyme verwandeln. Das entstehende, süß-säuerliche, prickelnde Getränk hat geschmacklich eine gewisse Ähnlichkeit mit Kombucha. Das probiotische Erfrischungsgetränk Wasserkefir ist nicht im Handel erhältlich, kann aber leicht selbst hergestellt werden. Für den Ansatz werden außer den Kefir-Mikroorganismen nur Zucker, Wasser und als Stickstoffquelle Trockenfrüchte, z.B. ungeschwefelte Feigen oder Rosinen, sowie die Scheiben einer Bio-Zitrone benötigt -(letztere verhindert das Entstehen von Schimmelpilzen).

Benötigte Küchengeräte:
1 Gärgefäß für mind. 1,5 Liter (z.B. Einmachglas)
1 Kunststoffsieb
1 Kunststofflöffel
1 Trichter
1 Krug oder 2. Einmachglas zum Abgießen
und die entsprechende Menge Flaschen zum Abfüllen

Grundrezept:
1 Liter Wasser (es geht auch mit kaltem unparfumiertem Tee z.B. Mate)
60 g Rohrohrzucker
3 Scheiben einer Bio-Zitrone
3-4 getrocknete Aprikosen oder ca 40g andere Trockenfrüchte
50 g Wasserkefirkristalle
Als Erstes den Zucker im Wasser auflösen, dann die Kristalle und die Früchte dazugeben. Das Gärgefäß abdecken, aber nicht fest verschließen, damit die aufsteigende Kohlensäure entweichen kann und an einen warmen Ort stellen. Je länger euer Getränk fermentiert, desto herber und saurer wird es. Nach ca. 2-3 Tagen Gärung ist das Getränk fertig.

Jetzt Trockenfrüchte und Zitronenscheiben entfernen und die Limo durch ein Kunststoff-Sieb abgießen – die Kristalle sollen unter keinen Umständen mit Metall in Berührung kommen, daher nur Löffel, Sieb und Gefäße aus Plastik oder Glas verwenden. Die abgegossenen Kefirkristalle im Sieb mit kaltem Wasser gut abspülen. Damit entweder direkt einen neuen Ansatz starten oder die Kulturen in einem abgedeckten Behälter mit 500ml Wasser und 50g Zucker, eventuell auch einer Scheibe Zitrone, einige Zeit im Kühlschrank „parken“.

Auf absolute Hygiene ist bei der Wasserkefirproduktion zu achten. Gläser, Flaschen und alle anderen Utensilien immer mit heißem Wasser abspülen. Die fertige Kefir-Limonade in Flaschen abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren – gekühlt schmeckt sie ohnehin am Besten.

Der Kreativität sind beim Experimentieren mit Geschmacksrichtung keine Grenzen gesetzt!

Und die kleinen Kristalle vermehren sich bei jeder Produktionsrunde, sodass wir interessierten Lesern gerne eine Starterportion schenken.
Nur Abholung – nach telefonischer Absprache –
im Ginkgo-Büro, Hannover T. 0511-3889248.